AKTUELLES

Tolles Schullandheim im Allgäu!

 

Die Schüler der Lerngruppe 6 der Mozartschule Hussenhofen verbrachten fünf packende und erlebnisreiche Tage in Wiedemannsdorf im Allgäu. Unter anderem wurde der Hochgrat erklommen, um den Alpsee und durch die Breitachklamm gewandert und die Stadt Oberstdorf besichtigt. Besonders viel Spaß machten allen die Fahrten mit dem Alpsee-Coaster. Bei gemeinsamen Abendveranstaltungen wurde dann das soziale Miteinander gestärkt. Ein tolles Schullandheim, das sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Zu Besuch im Gmünder Tafelladen

Vor den Pfingstferien machte sich die evangelische Religionsgruppe Klasse 6/7 auf den Weg in die Stadt um die Gmünder Tafel zu besuchen. Die Idee, die Tafel zu besuchen entstand im Vorfeld, als sich  die Schülerinnen und Schüler im Religionsunterricht mit dem Thema „Armut und soziale (Un-) Gerechtigkeit“ beschäftigten. Auf dem Weg zur Tafel begegnete den Schülerinnen und Schülern ein obdachloser Mann. Nach kurzer Rücksprache in der Gruppe wurde dem Mann eine Brezel beim Bäcker gekauft. Er hat die Brezel gerne genommen und sich herzlich bedankt. An der Tafel angekommen wurden sie freundlich von den Mitarbeitern der Tafel begrüßt und Herr Witzke erzählte viel über die Arbeit der Gmünder Tafel. Beispielsweise wie viele bedürftige Menschen täglich das Angebot der Tafel in Anspruch nehmen und die Tatsache, dass die Tafelläden keine Waren zukaufen dürfen. Nach einem informativen Vortrag beantwortete Herr Witzke geduldig die Fragen der Schülerinnen und Schüler und anschließend durften sich alle noch im Tafelladen umschauen. Ein sehr spannender und informativer Ausflug ging dann langsam zu Ende, doch bevor es zurück zur Mozartschule ging, gab es noch ein leckeres Eis auf dem Marktplatz!

Fußballtag für die Grundschule

Kürzlich gab es für die Grundschüler der Mozartschule Hussenhofen ein weiteres sportliches Angebot. Im Rahmen der Initiative „Aktion Fußballtag“, welche von Joe Eller aus Aalen gegründet wurde, verbrachten die teilnehmenden Kinder einen ganzen Vormittag mit den beiden Trainern Alexander Malchow und Dirk Wüllbier. Nach diversen Koordinationsübungen und einer einführenden Ballgewöhnung durften die Kinder weitere technische Elemente erproben. Zum Abschluss gab es dann noch ein Turnier.

Abschlussfahrt 2018 Klasse 10a Split

Am Sonntag den 13.05.2018 sind wir gegen Mittag am Design Hostel Goli Bosi angekommen. Nach dem wir eingecheckt und alle ihre Zimmer bezogen hatten, haben wie uns fertiggemacht und sind zum Strand gegangen. Dort haben wir den restlichen Tag verbracht. Als wir am Abend wieder in unserem Hostel waren hatten wir Zeit für uns und konnten noch die Umgebung erkunden. Um 22 Uhr waren wir alle wieder auf unseren Zimmern, weil dort die Nachtruhe anfing.

Am Montag den 14.05.2018 standen wir früh auf und gingen gemeinsam zum Frühstück. Nach dem Frühstück hatten wir dann etwas Zeit um unsere Sachen für den Tag zu packen. Als wir alle fertig waren fuhren wir mit dem Bus zum National Park Krka, wo wir eine Führung durch den Park machten. Als wir mit der Wanderung fertig waren, fuhren wir mit dem Bus wieder zu unserem Hostel Goli Bosi, wo wir für den Rest des Tages noch etwas Freizeit hatten.

Am Dienstag dem 15.05.2018 frühstückten wir ebenfalls gemeinsam und hatten dann auch noch etwas Freizeit um unsere Taschen zu packen. Als wir danach fertig waren, liefen wir gemeinsam zum Hafen, wo wir dann mit dem Schiff zur Insel Hvar gefahren sind. Dort hatten wir sehr viel Freizeit um die Insel zu erkundigen und etwas essen zu gehen. Wir trafen uns um 16 Uhr wieder und liefen dann gemeinsam den Berg zur Burg hoch. Nach der Besichtigung gingen wir zurück zum Hafen und fuhren wieder nach Split. In Split angekommen fing es an zu regnen und wir rannten zum Hostel zurück. Für den Rest des Tages blieben wir dann auf unseren Zimmern.

Am Mittwoch den 16.05.2018 sind wir aufgrund des schlechten Wetters in ein Einkaufszentrum ein paar Kilometer weitergefahren. Dort konnten viele noch erfolgreich shoppen. Kurz darauf, als die Sonne wieder rauskam, haben wir uns auf den Weg zum Marijan Strand gemacht. Dort haben wir die Sonne genossen, sind geschwommen und haben in einer gemütlichen Runde zusammen Karten gespielt. Die 15 Kilometer lange Wanderung mit der schönen Aussicht haben wir genossen.

Am Donnerstag den 17.05.2018 sind wir nach dem Frühstück noch ein bisschen herum gelaufen und waren noch shoppen. Danach haben wir leider schon anfangen müssen zu packen. Ca um 14.30 mussten wir unser Hostel dann verlassen und sind zum Flughafen gefahren. Nach 1 Stunde Flugverspätung ging es dann los und wir kamen alle wohlbehalten um 21 Uhr am Bahnhof in Gmünd an.

„Grundschüler entern das Piratenschiff“

Majestätisch liegt es zwischen dem Grundschulgebäude und der Rems „vor Anker“, lockt zum Klettern, Rutschen, Hangeln und Klettern. Die Rede ist von dem multifunktionalen Spielgerät, das sich als Spielschiff präsentiert. Am Dienstagmittag enterten es die Grundschüler mit Begeisterung, nachdem es kurze Zeit vorher vom TÜV abgenommen und freigegeben wurde.

Insgesamt 40 000 Euro – teils in Bar, teils als Eigenleistung – kostete das neue „Prunkstück“ an der Mozartschule, wie es Rektor Alexander May bezeichnet. Gemeinsam mit Konrektorin Angelika Hildebrand hatte er sich für das Spielgerät starkgemacht und viele Mitstreiter gewonnen. Bürgermeister Dr. Joachim Bläse stellte fest, dass es allein für die Stadt nicht finanzierbar gewesen wäre. Diese gab 10 000 Euro dazu. Von der Schule konnten 13 000 Euro beigesteuert werden durch unterschiedlichste Aktionen. Vom Pausenverkauf bis zu Altpapiersammlungen. Und nicht zuletzt der Förderverein Mozartschule trug ebenfalls etwas dazu bei. Hinzu gesellten sich ehrenamtliche Arbeitsstunden und tatkräftige Unterstützung vom Tiefbauamt unter der Regie von Matthias Rothaupt.

Ortsvorsteher Thomas Kaiser, der sich mit den Ortschaftsräten für die Umsetzung stark gemacht hatte und persönlich dafür Sorge trug, dass 85 Tonnen Kies für den Fallschutz spendiert wurden, freute sich, dass das Konzept der Ganztagsschule an der Mozartschule so gut angenommen wird. „Es hat geklappt“, stellte er zufrieden fest. In nur wenigen Wochen wurde der Boden für das Spielgerät geebnet. „Vor den Pfingstferien gab es hier noch nichts“, beschrieb Rektor May. Er lobte die „tolle Nachbarschaftshilfe“. Bis kurz vor der Übergabe schaufelten noch Siebt- und Neuntklässler den Kies für den Fallschutz. „Das ist auch für nachfolgende Generationen geschaffen“, verdeutlichte Kaiser. Bürgermeister Bläse dankte den Helfern und unter anderem den Gartenfreunden, deren Fachberater Harald Schäfer die Planung für den Außenbereich übernommen hat.

Das ist auch für nachfolgende Generationen geschaffen.

Thomas Kaiser,
Ortsvorsteher von Hussenhofen

Dort entstehen nun auch Hochbeete für die Grundschulklassen, zudem eine Obstbaumwiese und Sträucher. „So kann man „den Jahresablauf vor Ort sehen“, beschrieb May. Vor der Übergabe dankten die Kinder auf melodiöse Weise. Mit dem Lied „Wir sind Piraten …, Schiff ahoi! “

© Gmünder Tagespost 05.06.2018 16:49

Wer wird Fahrrad-Champion?

Der AMC Schwäbisch Gmünd veranstaltete kürzlich ein Jugend-Fahrradturnier an der Mozartschule, an dem Kinder von der zweiten bis zur sechsten Klasse teilnahmen. Das Turnier steht unter dem Motto „Mit Sicherheit ans Ziel“, bei dem die Kinder erlernen können, sich sicher im Straßenverkehr zu bewegen. Außerdem sollen damit unfallträchtige Situationen rechtzeitig erkannt und vermieden, sowie im Notfall durch geeignete Fahrmanöver sicher gemeistert werden. Die gestellten Aufgaben reichten vom einhändigen Kreisel fahren über ein Spurbrett, einer engen S-Gasse bis hin zu einem Slalom Abschnitt. Durchgeführt wurde das Turnier, dessen Konzept und Idee vom ADAC Baden-Württemberg stammt, von Stefanie Sackner, Lena Fuchs und Lars Albrecht. Die Schüler, die kein eigenes Fahrrad haben, durften den Parcours auf Leihrädern der Fahrrad Ecke Schwäbisch Gmünd durchfahren.

Bundesjugendspiele an der Mozartschule

 

Die Schülerinnen und Schüler der Mozartschule Hussenhofen erreichten auch in diesem Jahr wieder tolle Ergebnisse bei den Bundesjugendspielen. Sowohl in der Grundschule als auch in der Sekundarstufe gab es wieder zahlreiche Sieger- und Ehrenurkunden.

 

Der neue Fachschaftsvorsitzende Sport – Michael Schmidt – übergab die Urkunden in der Aula der Schule. Dabei dankte er der Scheuelbergschule Bargau, für die kurzfristige Möglichkeit, die Bundesjugendspiele auf deren Anlage durchführen zu können. Dies wurde nötig, da die Leichtathletikanlage in Hussenhofen dringend sanierungsbedürftig ist und sich außerdem noch Wildbienen in den Weitsprunganlagen eingenistet hatten. Er brachte aber zugleich die Hoffnung zum Ausdruck, dass die Stadt für das kommende Haushaltsjahr die notwendigen Gelder einstellt um die Spiele wieder in Hussenhofen austragen zu können.

Bei der Sekundarstufe wurden insgesamt 60 Sieger- und 22 Ehrenurkunden ausgegeben. Bei den Grundschülern erreichten ebenfalls 59 eine Sieger- und 29 eine Ehrenurkunde. Alle Kinder die an den Bundesjugendspielen teilgenommen haben, erhalten eine Teilnehmerurkunde. Insgesamt beteiligten sich über 90 Prozent der 400 Schülerinnen und Schüler.

Die Klassenstufe 9 der Mozartschule fliegt nach London

 

 

 

 

 

 

Vom 19.3. – 23.03.2018 lernten 30  Schülerinnen und Schüler  begleitet von Ihren Lehrerinnen Frau Wowra, Frau Stocker und Frau Weik  die  Großmetropole London kennen.

Ein straffes Programm, das nicht nur die Schülerinnen und Schüler zum Schwitzen brachte, wurde absolviert: Nebst dem Tower of London, der Tower Bridge, dem London Eye, dem British Museum, dem Aufstieg ins Monument, einer Führung durch das royale London, sorgten eine Shoppingtour in Camden und der Oxfordstreet, der Besuch des Horrormuseums der London Bridge, eine nächtliche Stadtrundfahrt und der Besuch eines Musicals für ein ausgewogenes Programm.

 

Dabei erfuhren die Schülerinnen und Schüler nicht nur viel über die Geschichte der Metropole, sondern lernten auch sich im  wichtigsten Fortbewegungsmittel der Großstadt, der London Underground,  zu orientieren, ihre Englischkenntnisse anzuwenden,  und dass Städtetouren besser in bequemen Schuhen zu bewältigen sind.

Ein gemeinsamer Besuch im Restaurant Planet Hollywood  fürs Dinner sorgte für einen gemütlichen Abschluss der harmonischen Klassenfahrt.

 

Am Samstagmorgen um 0.45 Uhr kamen alle rechtschaffen müde an der Mozartschule an und wurden von ihren Familien sehnsüchtig empfangen.

 

Stifte machen Mädchen stark!

Wir die Klassen 6a/6b machen gerade ein Projekt über das Thema „Stifte machen Mädchen stark“. Durch das Recycling von Stiften unterstützt der Weltgebetstag ein Team aus Lehrerinnen und Psychologinnen, das 200 syrische Mädchen in

einem Flüchtlingscamp in Libanon Schulunterricht ermöglicht. Denn zum Stark-werden braucht es Bildung! Für 450 Stifte kann man zum. Beispiel ein Mädchen mit Schulmaterial ausstatten und so eine Tür für eine bessere Zukunft öffnen. Es werden alte Stifte gesammelt, die nicht mehr gehen: Marker, Kuli, Tintenkiller, Folienstift, und leere Tintenpatronen gesammelt. Wir sammeln nicht Scheren, Lineale Radiergummis und keine Holzfarbstifte.

Unser Projekt läuft bis Ende 2018.

Also: alte Stifte nicht in den Müll werfen, sondern in der Mozartschule in die Sammelbox werfen.

Das darf in die Sammelbox:

(Marker, Fineliner, Filzstifte, Füller, Kuli, Tintenkiller, Folienstift, und leere Tintenpatronen)

Das darf nicht in die Sammelbox:

(Scheren, Lineale Radiergummis und Holzfarbstifte)

Nähere Informationen erhalten Sie auch unter https://weltgebetstag.de/aktuelles/einzelansicht/news/stifte-machen-maedchen-stark/

P.S. Außerdem sammeln wir leere Druckerpatronen von Laser- und Tintenstrahldruckern, Also: auch diese in der Mozartschule abgeben! Wir können sie gegen Spiel- und Schulmaterial eintauschen. Nähere Informationen unter: https://www.sammeldrache.de/