Interesse an Mint-Fächern stärken

Foto: privat

„Schwäbisch Gmünd. Wie können möglichst viele Kinder für physikalische und technische Phänomene begeistert werden? Was muss getan werden, damit sich alle Kinder und Jugendlichen gleichermaßen im Physik- und Technikunterricht angesprochen fühlen? Wie kann man dem entgegenwirken, dass vor allem Mädchen zuweilen schwer für technische Berufe zu gewinnen sind?

Diesen Fragen geht unter Leitung von Professor Dr. Lutz Kasper und Professor Dr. Lars Windelband das Projekt Teaching Mint D der Pädagogischen Hochschule Gmünd auf den Grund. Mint steht dabei für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.

Dafür statten die Projektverantwortlichen Ann-Katrin Krebs und Dr. Sebastian Goreth ab Frühjahr zunächst den teilnehmenden Schulen – das Gmünder Parler-Gymnasium, die Mozartschule, die Realschule Heubach, die Hohbergschule Plüderhausen und die Gottlieb-Daimler-Realschule in Schorndorf – einen Besuch ab. „Als ersten Schritt werten wir den Ist-Zustand aus – also wie die Naturwissenschaften derzeit unterrichtet werden“, erklärt Krebs.

In Zusammenarbeit mit den Lehrkräften entwickeln die Projektverantwortlichen dann ei- nen Workshop, der zur Erhöhung der Diversitätskompetenz der Lehrenden beitragen soll. Zudem unterstützen sie die Lehrkräfte dabei, die Konzepte in den Unterricht umzusetzen. „Ziel ist es, das Interesse aller Kinder und Jugendlichen für naturwissenschaftliche und technische Themen in der Schule zu wecken und aufrechtzuerhalten“, erläutert Kasper. Um diesem Umstand Rechnung zu tragen, nehmen Klassen von Jahrgangsstufe 6 bis 9 teil.

Die Erkenntnisse, die im Rahmen des auf drei Jahre angelegten Projektes gewonnen werden, sollen einerseits für Fortbildungen der Lehrkräfte an weiterfüh- renden Schulen genutzt werden und zum anderen in die Lehramtsausbildung der Fächer Physik, Technik und weiterer Mint-Fächer einfließen.“

© Gmünder Tagespost 15.01.2019 19:06

Grundschulbasar 2018

Der diesjährige Weihnachtsbasar der Grundschule fand am 17.12.2018 im Gemeindezentrum in Hussenhofen statt. Die Schüler und alle Gäste trafen sich um 17.30 Uhr in der Kirche. Zuerst sangen wir gemeinsam Weihnachtslieder. Danach gab es ein buntes Programm aus Sketchen der Theater-AG und Musikstücken. Die 1. Klassen führten einen Lichtertanz auf und die Viertklässler gebärdeten zu Liedern. Nach der Kirche gingen wir ins Gemeindehaus. Dort gab es viele Leckereien wie Plätzchen, Kuchen und Kinderpunsch. Es gab auch gebastelte Sachen zu kaufen. Wir verkauften unsere selbstgebastelten Seifen. Außerdem gab es einen Bücherflohmarkt. Es war ein tolles Erlebnis!

von Leonie aus der Klasse 4

Goldene Zeiten für den Sport an der Mozartschule Hussenhofen


(Fotos: Sportler mit ihren Goldabzeichen)

Auch im Kalenderjahr 2018 wurde in der Mozartschule wieder fleißig für das Deutsche Sportabzeichen gesprintet, geworfen und geturnt. Unter der Leitung der engagierten Sportlehrerin Frau Waldenmeier führte die Sportfachschaft über das ganze Schuljahr verteilt die umfassenden Prüfungen des Deutschen Sportabzeichens für die Schülerinnen und Schüler der Mozartschule Hussenhofen durch.

Viele Schülerinnen und Schüler konnten aufgrund ihrer hervorragenden sportlichen Leistungen das goldene Sportabzeichen bei einer offiziellen Sportlerehrung in der Schulaula entgegennehmen (siehe Bild).

Die Teilnehmerzahl der gesamten Schule am Deutschen Sportabzeichen war wieder bemerkenswert hoch und lässt eine hohe Platzierung bei dem diesjährigen Schulwettbewerb „Deutsches Sportabzeichen 2018“ erhoffen. Wie in den letzten Jahren versucht die Mozartschule ihrem Ruf, als sportlichste Schule Schwäbisch Gmünds, wieder gerecht zu werden.