Jede Spende zählt!

„Jede Spende zählt!“ weiterlesen

Schülerfirma Holz

Berufsinformation praktisch

Die Schülerfirma der Mozartschule Hussenhofen ist auch in diesem Jahr wieder aktiv. Erneut galt es Bäume im Schulgarten zu fällen, um in den Klassenzimmern wieder Licht zu bekommen. Diese Maßnahme wurde bereits im vergangenen Winter vom städtischen Bauhof erledigt. Das Stammholz wurde nun von den höheren Klassen aufgearbeitet und die Schülerfirma kümmert sich um den Verkauf. Diese Tradition wird auch in diesem Jahr fortgesetzt und neu war, dass auch die Vorbereitungsklasse tatkräftig mitgeholfen hat. Bei der gemeinsamen Arbeit tauchten auch viele Fragen in Bezug auf mögliche Berufe auf, welche nun im Unterricht vertieft werden. Der Erlös fließt in die Schulkasse und soll dem diesjährigen Projekt Zirkus zu Gute kommen.

 

Besuch der Gmünder EULE

Schwäbisch Gmünd (pm). Kürzlich besuchten Schülerinnen und Schüler der Klasse acht bis zehn der Mozartschule Hussenhofen im Rahmen des Wahlpflichtfachs NuT die Gmünder Wissenswerkstatt EULE. Der Leiter, Kurt Schaal, begrüßte die Gruppe und stellte auch gleich die Aufgabe des Tages vor. Es ging darum dreißig Leichtbaufahrzeuge mit einem Ventilatorantrieb in einer vorgegebenen Zeit und arbeitsteilig herzustellen. Die Schülerinnen und Schüler teilten sich anschließend in Gruppen ein und produzierten die jeweiligen Teile an ihren Stationen. Es stellte sich heraus, dass das Ergebnis nur erreicht werden kann, wenn nicht jede Gruppe und jeder an der Produktion Beteiligte für sich arbeitet sondern, dass das Ergebnis nur erreicht werden kann, wenn untereinander kommuniziert wird. Der Tag war für die Schülerinnen und Schüler nicht nur im Hinblick auf die praktische Tätigkeit sehr interessant und erkenntnisreich, sondern auch mit Blick auf die Ausbildungs- und Berufswahl die bei den Schulabgängern demnächst ansteht.

 

 

 

 

 

Berufswegeplanung

Berufsorientierungstage an der Mozartschule Hussenhofen

Die Mozartschule Hussenhofen praktiziert seit vielen Jahren eine vertiefte Berufsorientierung. Dabei geht es darum, dass die Schüler ab der achten Klasse bis zum Schulabschluss intensiv mit dem Thema vertraut gemacht werden und Einblicke in die verschiedenen Möglichkeiten nach einem erfolgreichen Schulabschluss erhalten.

Kürzlich hatte die Klassenstufe 8 ihre Schnupperwoche, in der die Schülerinnen und Schüler verschiedene Betriebe und Einrichtungen besuchten. Neben dem Berufsinformationszentrum in Aalen, waren dies der Bau Bus an der Schule und das Berufsschulzentrum auf dem Hardt.

An der Berufsschule konnten die Achtklässler bei einem Rundgang einen Einblick in die verschiedenen Ausbildungsberufe gewinnen. An der Mozartschule selber vermittelte die Berufseinstiegsbegleiterin Frau Schill das Verhalten bei Bewerbungstests in den Betrieben.

Der Ausbildungsleiter von der Firma Bosch, Herr Erich Rathgeb erläuterte den Schülerinnen und Schülern bei einem weiteren Termin die Bewerbungsmodalitäten.

Ebenfalls sehr interessant waren die Betriebsbesuche bei der Firma Polynorm, der Firma Fein, bei Kaufland und St. Anna in Schwäbisch Gmünd. Auch hier erwarben die Schülerinnen und Schüler weitere Einblicke in die Vielfalt der Ausbildungsberufe.

Die intensive Woche war sehr interessant und erkenntnisreich. Vertieft wurde dies durch die Erarbeitung von Kurzreferaten über den jeweiligen Wunschberuf.

 

Schule trifft Wirtschaft

Presseinformation

Die Schüler von heute – sind die Auszubildenden von morgen

Schwäbisch Gmünd, 03.07.14 – „Schülerinnen und Schüler schauen hinter die Kulissen eines modernen Handelsunternehmens“. Unter diesem Motto hat das Kaufland in Schwäbisch Gmünd (Filiale Hauptstraße) am 03.07.2014 mit der Mozartschule Schwäbisch Gmünd eine Schulpartnerschaft geschlossen. Die Kooperationsvereinbarung hierzu wurde vom Institut Unternehmen & Schule gestaltet. Das Institut hat seinen Sitz in Bonn und ist bundesweit tätig.

Durch diese Schulpartnerschaft werden Synergieeffekte genutzt. Die Vernetzung von Schule und Wirtschaft unterstützt die moderne Berufsorientierung und zeigt erspektiven für das Berufsleben auf. Somit wird den Schülern die Vorbereitung auf die Berufswahl erleichtert. Durch die Einbindung von konkreten Beispielen aus der Wirtschaft in die Unterrichtsfächer werden die Schüler praxisnah an die Themen der Wirtschaft herangeführt.

Zusammen mit den Schulen erarbeitet Kaufland Projektinhalte und praxisorientierte Themen, die auf den Lehrplan abgestimmt sind. Ziel ist es, den Schulabgängern die Abläufe in einem Handelsunternehmen näher zu bringen.

Kaufland möchte die Jugendlichen für die Welt des Handels, der vielfältigen Berufe und Tätigkeiten begeistern. Im Rahmen von Berufsinformationsveranstaltungen und Elternabenden informieren Azubis über ihre Ausbildung bei Kaufland. Mit Führungen im Markt sowie der Möglichkeit zur Durchführung eines Schnupper-Praktikums können die Schüler prüfen, ob die Aufgaben im Handel interessant für sie sind. Weiterhin setzen sich die Jugendlichen handlungsorientiert mit verschiedenen Themen des Handels auseinander. Kaufland tritt frühzeitig mit den Schülern in Kontakt und präsentiert sich als attraktiver Arbeitgeber.

Bei Kaufland hat der Nachwuchs große Chancen Karriere zu machen. Gestützt durch qualifizierte Ausbildungsprogramme und der Vielzahl von Aufgaben, die ein großes Handelsunternehmen bietet, können verschiedene Wege der Fort- und Weiterbildung eingeschlagen werden. Kaufland unterstützt und fördert engagierte und motivierte junge Menschen.

Die Kaufland-Gruppe betreibt bundesweit Lebensmittelfachmärkte. Sie hat ihren Sitz in Neckarsulm, Baden-Württemberg. Kaufland wurde als „Top Arbeitgeber 2014“ ausgezeichnet.

 

Christine Axtmann, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Rötelstraße 35, 74172 Neckarsulm

Verkaufsschulung: Bäckerverkauf

Verkaufsschulung für die Mitarbeiter des Bäckerverkaufs der Mozartschule

Um den täglichen Verkauf im Schülerkiosk zu optimieren, hat Frau Schill, unsere Berufsorientierungsberaterin  eine Verkaufsschulung für die Mitarbeiter durchgeführt. Die verpflichtende Schulung, die einen Vormittag lang dauerte, führte die Schülerinnen und Schüler  in verschiedene Bereiche des Verkaufs ein.

Zunächst wurden verschiedene Verkaufsformen und Arten der Warenpräsentation besprochen. Im Anschluss daran hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, das Erlernte vor Ort beim neuen Bildungspartner der Mozartschule, dem Kaufland, zu vertiefen.

Zurück in der Schule wurden Verkaufsgespräche im Rollenspiel eingeübt, aufgezeichnet und anschließend mit der Gruppe besprochen. Ein Schwerpunkt der Schulung waren die Hygienevorschriften im Lebensmittelverkauf.

Die Schülerinnen und Schüler haben sehr gut mitgearbeitet und es wurde vereinbart, dass im neuen Schuljahr weitere Schulungen folgen.