Grundschulsporttag

Die Mozartschule Hussenhofen veranstaltete kürzlich ihren jährlichen Grundschulsporttag. Unter der Federführung von Herrn Linzmeier wurde in der gesamten Sporthalle am Wochenende eine Vielzahl von Stationen aufgebaut, die eine abwechslungsreiche sportliche Betätigung erforderten. Neben Wurf-, Lauf und Geschicklichkeitsübungen, ging es nicht zuletzt bei diesem prall gefüllten Vormittag um Ausdauer und Kondition. Alle Klassenstufen von 1 bis 4 nahmen mit großer Freude und Elan teil und machten die jeweilige Platzierung innerhalb der Stufe unter sich aus. Bei der anschließenden Siegerehrung betonte der Schulleiter – Herr May – dass es neben der Platzierung natürlich um die sportliche Betätigung und nicht zuletzt um den Spaß geht. Den hatten die Kinder in jedem Fall.

Frisches Obst für GrundschülerInnen

So weckt man Interesse und Freude für gesundes Essen: Frisches Obst, Käse und Brot für GrundschülerInnen.

Jeden Montag erhält die Schule frisches Obst vom Biobauern geliefert. Die Klassenlehrer der Grundschule stellen sich einen Obstkorb für ihre Klassen zusammen, aus welchem sich die SchülerInnen ihr Obst individuell aussuchen können.

Zusätzlich zum Schulobst wird wöchentlich Käse an die Schule geliefert. Dieser wird dienstags, zusammen mit Brot, in kleinen Häppchen angerichtet und im Wechsel an die Grundschulklassen verteilt.

Das Schulobst sowie der Schulkäse werden von den Kindern sehr gut angenommen und wecken das Interesse, neue Lebensmittel zu probieren.

Jede Spende zählt!

„Jede Spende zählt!“ weiterlesen

Änderungen beim Ostalb-Abo

Das Landsratsamt informiert über aktuelle Änderungen im Bezug auf das Ostalb-Abo für das kommende 2. Schulhalbjahr 2018.

Ob ein Erhalt des Ostalb-Abos für GrundschülerInnen und vom Eigenanteil befreite SchülerInnen, ein einheitlicheres Design und Minimierung der benötigten Fahrkarten bis zu aufeinanderschließende Zeiträume der Fahrkarten – die Änderungen sollen Erleichterung bringen und den Nahverkehr attraktiver machen.

Alle Änderungen finden Sie hier zum Download.
Alles Wichtige Rund um das Ostalb-Abo finden Sie hier.

Einschulungsfeier: Neue Gemeinschaftsschüler begrüßt

Zum Schuljahresbeginn konnte Schulleiter May 38 neue 5.Klässler an der Mozartschule begrüßen. Im Rahmen einer gelungenen Einschulungsfeier wurden die neuen Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren Eltern in der Gemeinschaftsschule willkommen geheißen. Dass an dieser Schulart auf eine umfassende Entwicklung aller Kinder Wert gelegt wird, zeigten die 6.Klässler eindrucksvoll. Die Trompeter der Bläserklasse eröffneten die Feier in der Sporthalle musikalisch. Nach einem flotten Tanz und einem Theaterstück in englischer Sprache wurden die neuen 5.Klässler von ihren Klassenlehrerinnen mit in die neu gestalteten Klassenzimmer genommen. Während die Schülerinnen und Schüler den mit Spannung erwarteten ersten Unterricht erlebten, konnten sich die Eltern bei einem gemütlichen Kaffee kennen lernen.

Schullandheim 2017

Schullandheim am Bodensee

Die beiden sechsten Klassen der Gemeinschaftsschule Mozartschule Hussenhofen waren eine Woche am Bodensee im Schullandheim. Ausgangspunkt für die Ausflüge war die frisch renovierte Jugendherberge in Überlingen-Nußdorf. Von hier aus ging es meist mit dem Schiff zu den verschiedenen Ausflugszielen. Das Programm für die Woche konnte sich sehen lassen. Dank des weitestgehend guten Wetters gingen die Schülerinnen und Schüler täglich baden. Tagsüber reichte das abwechslungsreiche Programm von einem Besuch der Insel Mainau, dem Affenberg bei Salem, dem Reptilienhaus in Uhldingen bis zu einem Ausflug nach Überlingen. Aber auch das Schulmuseum und das Zeppelinmuseum in Friedrichshafen durften nicht fehlen. Beide Museen beeindruckten die Schülerinnen und Schüler ganz besonders. Ebenfalls begeistert waren die Kinder von dem Pfahlbautenmuseum in Unteruhldingen. Hier konnte die Verbindung von theoretisch erlerntem Unterrichtsinhalt zu ganz praktischer Berührung mit der Geschichte hergestellt werden. Sehr beeindruckend war hier der vor wenigen Jahren erneuerte Museumseingang, wo die Führung mit einer multimedialen Erzählmaschine in Form von einem virtuellen Tauchgang begann. Die Schülerinnen und Schüler genossen das abwechslungsreiche Programm und neben den kulturellen und geschichtlichen Erfahrungen lernten die Kinder auch viel für das alltägliche Leben.

Aktive Schulen erhielten Auszeichnung

Pressemitteilung: Ehrung Sportabzeichen

Der Württembergische Landessportbund (WLSB) hat am 6. Mai die Sieger des Schulwettbewerbs Deutsches Sportabzeichen 2016 in Stuttgart für ihr großes Engagement ausgezeichnet. 24 Schulen, jeweils die sechs Bestplatzierten in vier Kategorien, erhielten Urkunden und Sachpreise. Rund 13.200 Schüler an 167 Schulen beteiligten sich im Jahr 2016 am Wettbewerb. Unter den bestplatzierten waren neben den „Seriensiegern“ auch einige neue Schulen vertreten.

Die Auszeichnungen werden an diejenigen Schulen aus Württemberg vergeben, bei denen prozentual die meisten Mitglieder – das heißt Schüler und Lehrer – das Deutsche Sportabzeichen erfolgreich abgelegt haben. Die einzelnen Bewertungsklassen orientieren sich dabei an der Gesamtgröße der Schule. Die Mozartschule Hussenhofen belegte in der Kategorie der Schulen von 151 bis 300 Schülern den 5. Platz.

Der Direktor des Landesinstituts für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik, Edwin Gahai und der Leiter des WLSB-Geschäftsbereichs „Sport und Gesellschaft“ Stefan Anderer beglückwünschten die Gewinner. Edwin Gahai betonte dabei, wie wichtig es sei, Sport und Bewegung weiterhin in der Schule zu verankern. „Sport treiben ist nicht nur wichtig, um gesund zu bleiben, sondern auch förderlich für das Lernen. Bewegung lohnt sich also“, ließ er die anwesenden Schüler wissen.

Seit 1996 werden die besten württembergischen Sportabzeichen-Schulen ausgezeichnet. Im Anschluss an die Preisverleihung lud der WLSB die Schüler und Lehrer in das Mercedes-Benz Museum ein.

 

 

Über den Württembergische Landessportbund e.V. (WLSB)

Der Württembergische Landessportbund e.V. (WLSB) ist die Dachorganisation des Sports in Württemberg. Er vertritt den Sport für über zwei Millionen Vereinsmitglieder in über 5700 Vereinen, 61 Mitgliedsverbänden und 24 Sportkreisen.

Der WLSB fördert den Breiten- wie Spitzensport in vielfältiger Hinsicht und stärkt die Selbstverwaltung des Sports. Zu den wichtigsten Aufgaben des WLSB gehören die Verwaltung und Verteilung der Landeszuschüsse für den Sport, die Ausarbeitung sportpolitischer Konzepte sowie umfassende Beratung und Betreuung der Vereine und Fachverbände. Präsident des WLSB ist seit 2017 Andreas Felchle.

 

Schülerfirma Holz

Berufsinformation praktisch

Die Schülerfirma der Mozartschule Hussenhofen ist auch in diesem Jahr wieder aktiv. Erneut galt es Bäume im Schulgarten zu fällen, um in den Klassenzimmern wieder Licht zu bekommen. Diese Maßnahme wurde bereits im vergangenen Winter vom städtischen Bauhof erledigt. Das Stammholz wurde nun von den höheren Klassen aufgearbeitet und die Schülerfirma kümmert sich um den Verkauf. Diese Tradition wird auch in diesem Jahr fortgesetzt und neu war, dass auch die Vorbereitungsklasse tatkräftig mitgeholfen hat. Bei der gemeinsamen Arbeit tauchten auch viele Fragen in Bezug auf mögliche Berufe auf, welche nun im Unterricht vertieft werden. Der Erlös fließt in die Schulkasse und soll dem diesjährigen Projekt Zirkus zu Gute kommen.

 

Grundschulsporttag 2016

Sportaktionstag feiert Jubiläum

Seit 15 Jahren gibt es an der Mozartschule Hussenhofen einen Sportaktionstag für die Grundschule. Auch in diesem Jahr war in der gesamten Halle wieder viel für die Schülerinnen und Schüler geboten.

Der Sportlehrer Gert Linzmeier führt diesen Sportaktionstag seit nunmehr 15 Jahren erfolgreich durch. An diesem Tag sind alle 160 Kinder gleichzeitig in der Sporthalle an verschiedenen Stationen eingeteilt und versuchen den begehrten Wanderpokal zu ergattern. Dabei wird besonders Wert auf die Teilnahme und die damit verbundene Bewegungsaufgaben in den Grundformen Springen, Laufen, Werfen, Hüpfen und so weiter gelegt. „Es ist uns wichtig, dass die Kinder in Bewegung sind und als Team an dem Aktionstag teilnehmen“, so Gert Linzmeier. Die Kinder sollen durch die vielseitigen Bewegungsaufgaben, deren Grundlage im Sportunterricht gelegt wird, lernen, dass Bewegung im Team Spaß macht und das Ergebnis nicht unbedingt im Vordergrund steht. Begleitet wurden die Kinder an diesem Tag durch die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a und 9b, die die Aufgabe sehr pflichtbewusst übernahmen.

Die Mozartschule legt damit einen weiteren Grundstein in ihrem Sportprofil, das sich dann in der Gemeinschaftsschule fortsetzt. So können sich die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule ab der 8. Klasse zwischen dem Profilfach Naturwissenschaft und Technik oder Sport entscheiden.

Mut zur Stärke

Mozartschule nimmt am Präventionsprojekt „Mut zur Stärke“ teil

Die vierten Klassen der Mozartschule nahmen an dem Präventionsprojekt „Mut zur Stärke“ teil. Die Projektleitung vom Verein „Frauen helfen Frauen e.V.“ und der Erziehungs– und Familienberatung St. Canisius bezogen alle Beteiligten (Eltern, Lehrer und die Schüler/ Schülerinnen) mit ein.

Vor dem Start des Projektes fand ein informativer Elternabend statt, an dem die Erwachsenen u.a. über sexuellen Missbrauch sowie sexuelle Gewalt aufgeklärt wurden. An drei Unterrichtstagen konnten die Schüler und Schülerinnen ihre eigenen Stärken, ganz nach dem Leitbild der Mozartschule, stärken und lernen in unangenehmen Situationen „NEIN“ zu sagen.

Für die Übungen an den drei Tagen wurden die Klassen in Jungen- und Mädchengruppen eingeteilt. Das Programm berücksichtigt geschlechtsspezifische Aspekte in der Präventionsarbeit und wurde deshalb von weiblichen und männlichen Fachkräften durchgeführt. Dabei lautet ein Präventionsprinzip „Mädchen sind nicht schwach, Jungen müssen nicht immer stark sein.“ Die Mädchen konnten u.a. ihre Kräfte messen, während die Jungen eine eigene Lobesrede an sich selbst verfassen durften. Beide Gruppen lernten in Rollenspielen mehr auf die eigenen Gefühle zu hören, „Nein“ zu sagen, wenn eine Berührung oder eine Situation unangenehm ist oder zu unterscheiden, wann ein Geheimnis schlecht oder gut ist. In einer Abschlussrunde überlegten alle Schülerinnen und Schüler, an wen sie sich in Notsituationen oder im Falle von sexueller Gewalt wenden können und erhielten die Kontaktdaten der Beratungsstellen. Weiterführend werden die Themen und Fragen der Kinder auch in der Schule aufgegriffen. Die vierten Klassen und die teilnehmenden Lehrerinnen bedanken sich für das qualitativ hochwertige Projekt. Besonderer Dank gilt auch dem Landkreis Ostalb, der das Projekt „Mut zur Stärke“ finanziell unterstützt.